AntiAtom-Bündnis Niederrhein protestiert gegen Erweiterungsgenehmigung für GNS

Besuch beim Parteitag der Grünen in Duisburg

16.6.2012: Beim Landesparteitag der NRW-GRÜNEN platzten AktivistInnen des Antiatom-Bündnis-Niederrhein heute mitten in die Vorstandswahl.

Wir konfrontierten die Delegierten unter Beifall mit unserer Forderung nach konsequenter Schließung und Entfernung der Gesellschaft für Nuklearservice (GNS) in Duisburg-Wanheim aus dem Wohngebiet.

Parteitag-NRW-GrueneZunächst mit dem mitgebrachten Megaphon, anschließend mit dem freundlicherweise übergebenen Saalmikrofon, brachten wir unsere Positionen und unsere Verärgerung über die Diskrepanz zwischen der soeben unterschriebenen Koalitionsvereinbarung und der zeitgleich von der Bezirksregierung erteilten atomrechtlichen Genehmigung zur Erweiterung der GNS-Anlage zum Ausdruck.

Wir haben deutlich gemacht, dass ein solches Handeln, – die Information der Öffentlichkeit wurde im gesamten Verfahren komplett „vergessen“ und aus einer ursprünglichen baurechtlichen Genehmigung wurde urplötzlich eine atomrechtliche Genehmigung (mit der Möglichkeit zur Erweiterung der Produktionsverfahren) – in keiner Weise tolerabel ist.

Dieser Beitrag wurde unter GNS abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.