„Wir bauen ein sicheres Zwischenlager“ – Fotodokumentation

am 24. Oktober 2015 in der Jülicher Innenstadt

Atomkraftgegner*Innen aus Jülich und ganz Nordrhein-Westfalen protestierten gegen die immer noch ungeklärte Zukunft der Jülicher Castoren. Mit dem Bau eines symbolischen „sicheren Zwischenlagers“ in der Jülicher Innenstadt verliehen sie der Forderung der Anti-Atom-Bewegung, am Standort Jülich ein neues, allen erforderlichen Sicherheitsansprüchen gerecht werdendes Zwischenlager zu konzipieren und zu errichten, Nachdruck!

Baustellenschild: Bau eines Zwischenlagers in Jülich

Rede zur Grundsteinlegung "Zwischenlager" Jülich

Redebeitrag Michael Zerkübel, AntiAtom-Bündnis Niederrhein, zur Grundsteinlegung

 

Redebeitrag BI 'Kein Atommüll in Ahaus e.V.'

Redebeitrag Heiner Möllers, BI Kein Atommüll in Ahaus e.V.

Übergabe "Schwarzgeld" fürs "Zwischenlager" in Jülich

So ein Zwischenlager kostet … Schwarzgeld-Übergabe der BI Ahaus an STOP Westcastor

 

 

Bau des "Zwischenlagers" in Jülich

Teilansicht "Zwischenlager"

Die Mauer des Zwischenlagers bietet Raum für Informationen.

 

Ansicht fertiges "Zwischenlager"

 

Einlagerung eines "Castors" im "Zwischenlager"

Einlagerung eines „Castors“ ins „Zwischenlager“

Einlagerung "Castor" ins "Zwischenlager" mit Prüfung durch Atomianer-Orden

Die Einlagerung der „Castoren“ unter den prüfenden Augen eines Mitglieds des Atomianer-Ordens

 

Dieser Beitrag wurde unter Anti-AKW-Bewegung, Atommüll veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.